Dienstag, 14. Juni 2011

Moong Dhal mit gedünstetem Fenchel und Karotten


Serviert wird Moong Dhal mit Fladenbrot und Chutney - welches bleibt jedem selbst überlassen! Ich habe heute dazu ein Ingwer-Kokos Chutney gegessen - hhhhhhhhhhhmmmmmmm - tolle Kombination!

Für 3 Portionen:
2 EL Olivenöl
3 kleine Zwiebeln, gehackt
170g Moong Dhal gut gewaschen
1-2 TL gehackter Ingwer
1 TL gemahlener Kreuzkümmel
1 TL gemahlener Koriander
1 Knoblauchzehe, zerdrückt
1/2 TL Chilipulver
~ 625ml Wasser
1 TL Salz
1/2 Bund Petersilie gehackt

3 Fenchelknollen
3 Karotten
Thymian

Zwiebeln und Ingwer in Öl andünsten für ca. 5 Minuten. Moong Dhal, Kreuzkümmel, Koriander und Knoblauch hinzufügen und für 1-2 Minuten weiterdünsten. Mit Wasser aufgießen und Chilipulver unterrühren. Die Linsen sollen gerade bedeckt sein. Für ca. 15 Minuten köcheln lassen, mit Salz abschmecken und mit Petersilie garnieren.


Die Fenchelknollen vierteln, die Karotten in Stücke schneiden, mit Thymian und Salz bestreuen und für ca. 15 Minuten dünsten. Ich benutze dazu den Dampfgarer - in einem Topf funktioniert dies aber ebenfalls.

Montag, 13. Juni 2011

Topfen Marillen Strudel - mit Tofu-Topfen



Gestern war ein wundervoller Tag - die Sonne schien, der Himmel war blau, und der Tagesausflug zum Steppentierpark Pamhagen sowie das Chillen am Neusiedlersee waren einmalig. Eigentlich wie Urlaub. Urlaub daheim! Bis jetzt hab ich den Seewinkel nicht wirklich als Erholungsgebiet wahrgenommen, aber gestern hab ich mal meine Äuglein geöffnet. ♥




Auf dem Heimweg sind wir dann an diversen Standln vorbeigefahren welche Marillen und Kirschen angeboten haben. In Donnerskirchen dann war mein Wille zu widerstehen gebrochen. Also sind 2kg Marillen mit nach Hause gefahren.
Und heute morgen sind 6 davon in den Topfen Marillen Strudel gewandert.

Den Strudelteig habe ich wie meistens NICHT selbst gemacht. Ich bin eine Spontan-dauflos-Kocherin und wenn ich dann jedes Mal noch einen Teig machen muß, dann bremst mich das...

Ich habe diesmal den Vollkorn-Strudelteig von Tante Fanny verwendet. Bevor ihr ihn befüllen könnt, müsst ihr ihn für 15 Minuten bei Raumtemperatur ruhen lassen.

Fülle für 1 Strudel:
40g Margarine
100g Staubzucker
2 EL Pfeilwurzelmehl (Arrowroot)
1 EL Vanilleextrakt (falls vorhanden)
2 EL Vanillezucker - echter Vanillezucker, nicht Vanillin-fake-iiiiiiiieh-Zucker
Schale + Saft von 1er Zitrone
1 Prise Salz


300g Tofu natur

6 Marillen, entkernt und halbiert

ca. 2 Hand voll Brösel oder zerstossene Matzen (das ist eine Art Brot/Cracker/Knäckebrot...)
Sojamilch + etwas Öl zum Bestreichen


Margarine, Zucker, Pfeilwurzelmehl, Vanille.*, Zitrone.* und Salz schaumig rühren. Tofu ausdrücken, damit kein überschüssiges Wasser mehr drin ist, danach einfach in die Zuckermischung bröseln - Bröseltofu eben. Alles gut vermengen.

Strudelteigblätter auflegen, zwischen den Blättern mit Margarine einstreichen. Brösel/Matzenbrösel am unteren Ende des Strudels verteilen. Topfenmasse darauf platzieren. Mit Marillenhälften belegen, danach die Seiten einschlagen und einrollen. Strudel mit Sojamilch-Öl Gemisch besteichen.
Für 40 Minuten bei 170 Grad backen.

Sonntag, 12. Juni 2011

1. Versuch - Pizza aus dem Kugelgrill

In einer Zeitschrift habe ich von Pizza aus dem Kugelgrill gelesen - und auch in der Beschreibung der Gusseisenplatte welche wir letztes Jahr gekauft haben für unseren Outdoor Chef stand, daß dies perfekt für Pizza wäre.

Vorab sei gesagt - Pizza im Kugelgrill scheint eine Wissenschaft zu sein! Eine welche man mehrmals üben muss.
 Zumindest wenn man sich vorab nicht informiert und einfach drauflos grillt. :-)

1. Fehler - die Gusseisenplatte war ZU heiss.
2. Fehler - ich habe einen hefefreien Teig verwendet, welcher ohnehin schon mehr zum Brikett tendiert, als ein Hefeteig.
3. Fehler - der Trichter im Grill war verkehrt herum eingesetzt - Hitze hat sich in der Mitte gesammelt.

Was lernen wir also? Nicht zu heiß vorheizen, Gas ganz herab drehen, Trichter richtig einsetzen und mit Hefeteig nochmals probieren.

Das Ergebnis hat trotz allem gut geschmeckt - daher möchte ich es euch nicht vorenthalten.


Den Teig habe ich nach folgendem Rezept aus "How it all vegan" zubereitet:

Für 1 Pizza:
225g Mehl
50g Soja Parmesan
0,5 TL Salz
1 EL Oregano
1 EL Basilikum
4 EL Margarine
5 EL Olivenöl
5 EL Wasser
(opt. 1 TL Weinsteinbackpulver)

Alles schön verkneten und danach für 20 Minuten im Kühlschrank ruhen lassen. Ausrollen, belegen und für ca. 20 Minuten backen.


Belegt wurde die Pizza mit Tomaten-Paprika-Sauce, frischen Tomaten, Paprika, Zucchini und frischem Rosmarin. Die fertige Pizza habe ich noch mit einer Avocado verfeinert.

Sonntag, 5. Juni 2011

Kürbisgemüse mit Röstkartoffeln

Schnell noch etwas fürs morgige Mittagessen im Büro gekocht -
Kürbisgemüse mit "Geschnetzeltem" und Röstkartoffeln.

750g geriebener Kürbis
3 Zwiebel gehackt
2 EL Tomatenmark
1 EL Weinessig
Paprikapulver, Lorbeerblatt, Salz, Pfeffer
Sojacuisine


2 Hände getrocknetes Sojageschnetzeltes
Gemüsesuppe


Das Geschnetzelte in die heiße Gemüsesuppe einlegen.
Zwiebel in Öl anschwitzen, nach 10 Minuten mit Tomatenmark vermischen und weiter rösten. Nach ein paar Minuten mit Paprikapulver würzen und sofort mit Essig & ca. 200ml Wasser aufgießen. Lorbeerblatt und   Kürbis hinzufügen (auch gefrorener Kürbis ist möglich!) und für 20 Minuten dünsten.

Vleisch hinzufügen und nochmals etwas aufkochen. Sojacuisine mit etwas Mehl oder Maizena abrühren (Mehlteigerl ;-)) und in Kürbisgemüse einrühren und eindicken lassen. Würzen. Nach Geschmack kann man frisch gehackten Dill oder Schnittlauch etc. untermengen.


Kartoffeln dämpfen, schälen, vierteln und in der Pfanne anrösten.

Tubetini mit Basilikum Koriander Pesto




Nach einem Rezept aus "Veganomicon" habe ich das Basilikum Koriander Pesto hergestellt.

Dazu verwendet man:
ca. 2 Cups Basilikum
ca. 1 Cup Koriander
1/4 Cup Olivenöl
1/3 Cup gemahlene Mandeln
1 TL Salz
3 EL Zitronensaft oder weißer Balsamico Essig
opt. 2 Zehen Knoblauch

Alles ab in den Mixer und ab geht die Post! Mit Pfeffer und Salz abschmecken.

Seitan in kleine Stücke, Champignons in Scheiben schneiden. Beides für ca. 5 Minuten  in etwas Olivenöl anbraten, mit Chili und Salz würzen.
Mit den Nudeln vermischen und genießen.

Kirschkuchen mit Kirschen aus Wiesen

N. & T. - unsere allerliebsten Nachbarn - haben mir am Donnerstag abend einen Korb mit Kirschen in die Hand gedrückt. Quasi ein leiser Hinweis, daß ich etwas daraus machen soll. :-)
Nun gut - ich habe noch nie einen Kirschkuchen gemacht und hab mich daher im Internet auf die Suche nach einer veganen Version gemacht.

Folgendes Rezept hat mich dann angesprochen und ich habs in die Tat umgesetzt:
LA CUISINE VEGANs Kirschkuchen

Ich bin dem Rezept in größten Teilen gefolgt ;-) - ich habe noch etwas Vanillezucker hinzugefügt und statt Sojamehl habe ich 3 vegane Eier verwendet. Den Eiersatz mit der im Rezept angeführten Flüssigkeit verrühren.

Der Kuchen hat bei mir bei 180°C 50 Minuten im Ofen verbracht.


- so jetzt hab ich auch ein Bild von einem fertigen Kuchen ;-)

Knackiges Frühstück mit Spargel, Karotten & Radieschen

I ♥ grünen Spargel! ♥ ♥ ♥



Am Vorabend habe ich den grünen Spargel mit Olivenöl bestrichen, mit Rosmarin und Thymian bestreut und für ca. 25 Minuten ins Backrohr geschoben.

Für den Karottendip:
1 Sojagurt natur mit etwas Zitronensaft, 1 Prise Thymian, Salz und Pfeffer verrühren und 2-3 Karotten hineinreiben. Abschmecken.

Das Brot etwas Rösten und den Karottendip daraufverteilen. Mit Spargel, Radieschen und evt. Avocado servieren.
Aufwerten kann man den Dip noch durch frische Sprossen!

Der Dip schmeckt sehr leicht und passt hervorragend zu einem Frühstück auf der Terrasse! :-)

Spinat Champignon Strudel

Spinatstrudel - 100 Varianten möglich - diesmal eine Kombination von Champignons, Blattspinat, Zwiebeln, getrockneten Tomaten und Tofu.

Zwiebeln hacken, Champignons in Scheiben schneiden. Beides in Olivenöl andünsten. Mit Salz, Pfeffer, Muskat und Gewürzen nach Belieben verfeinern. Gehackte Tomaten, zerkrümelten Tofu sowie Spinat zum Gemüse hinzufügen und für ein paar Minuten mitdünsten, bis der Spinat zusammengefallen ist.
Gemüsebrühe mit Kartoffelmehl vermengen und zur Gemüsemischung hinzufügen. Mischung etwas überkühlen lassen.
Strudelteig ausrollen und Masse in die Mitte platzieren.
Mit einer Mischung aus Olivenöl & Sojamilch bestreichen und für ca. 30 Minuten ins Rohr.

Kohlrabi Kokos Curry mit Mango & Couscous

H. hat für mich gekocht! OK - ich gab den Auftrag dazu - immerhin schaff ich es momentan kaum den Kochlöffel zu schwingen.
Das Ergebnis von H's kulinarischen Ergüssen war überraschend und sehr gut!

Die Kombination von Mango und Kohlrabi hört sich abartig an - ich geb es zu. Aber gebt euch einen Ruck und probiert es aus - es lohnt sich.






Für 2 Personen:
500 g Kohlrabi geschält & gewürfelt
1 Bund Frühlingszwiebeln in Stücke geschnitten
7 cm Ingwer gerieben
1/2 Mango gewürfelt
Olivenöl
300 ml Kokosmilch
1 TL Currypulver
Salz, Pfeffer
200 ml Gemüsebrühe
120 g Couscous
opt. 1/2 Bund Petersilie gehackt

Kohlrabi, Zwiebeln & Ingwer in Olivenöl 5 Minuten andünsten. Mango, Kokosmilch & Gewürze hinzufügen und für ca. 8-10 Minuten dünsten.
Couscous für 5 Minuten in heißer Gemüsesuppe quellen lassen, danach würzen. Petersilie unter Couscous rühren.
Curry mit Couscous servieren.

Ich bin gespannt wie euch dieses Gericht schmeckt!