Donnerstag, 4. August 2011

Burgenländischer Krautstrudel nach Mr. Szemes

Mann gelüstete es nach Strudel, somit fabrizierte ich seit längerem wieder einmal Strudel - Gemüse und Kraut.
Beim Krautstrudel verließ ich mich komplett auf das Rezept von P.Szemes - nur die Zuckermenge habe ich reduziert - war aber immer noch süßlich genug!

Und nun dürft ihr das Prachtstück begrüssen -

"Hello Gorgeous!"

Leider habe ich das Foto mit Blitz gemacht, daher entspricht das Bild nicht so ganz meinen Qualitätsansprüchen, aber auch wenn das Foto nicht perfekt ist - der Strudel war es!

Ich habe für 1 Strudel verwendet:
1 Pkg. Dinkelblätterteig

1,5 kg Kraut
ca. 85g Zucker

Muskat
Kümmel
Pfeffer
Salz

etwas Sojamilch mit wenig Öl verrührt, zum Bestreichen des Strudels


Kraut in dünne Streifen schneiden.
Zucker in einem weiten Topf karamellisieren lassen und Kraut hinzufügen und so lange dünsten/rösten bis es dunkelbraun ist. Das dauert sicher 20-25 Minuten!
Kraut vom Herd nehmen und mit Kümmel, Muskat, Pfeffer und Salz abschmecken. Überkühlen lassen.

Strudelteig 20 Minuten bei Raumtemparatur ruhen lassen und danach ausrollen. Mit Kraut füllen, bestreichen und ins Rohr schieben - für ca. 25-30 Minuten bei 200°C.

Serviert wird der Strudel mit einer Sojagurt-Sauce, welche ich schon in diesem Post hier angeführt habe. Ich habe sie diesmal ohne Petersilie, dafür mit Knoblauch angemacht.

Enjoy the traditional Burgenland-dish!

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen