Donnerstag, 6. Oktober 2011

MoFo 4: Gefüllte Paprika

Gefüllte Paprika mit Paradeisersauce - ein Gericht für kühle Herbsttage. Wenn die Sauce mit Chili verbessert wird, dann ist das Bibbern schnell vorbei. Dieses Gericht ist traditionell nicht vegetarisch, aber diesen Klassiker wollte ich einfach nicht weglassen - daher in veganisierter Form.

Für 4 Portionen:
4 Paprikaschoten
80g feine Sojaschnetzel
1/2 Zwiebel gehackt
2 Knoblauchzehen in dünnen Scheiben
1/2 Bund Petersilie gehackt
3 Sojamehl-Eier (3 EL Sojamehl mit 8EL Wasser verrührt)
1/4 Zucchini in kleine Stücke geschnitten (5x5mm)
1/4 Paprika in kleine Stücke geschnitten (5x5mm)
50g Reis
2 EL Öl
Salz, Pfeffer, Majoran

Den Ofen auf 190°C vorheizen. Den Reis nach Packungsanleitung zubereiten - er sollte noch bißfest sein. 

Sojagranuluat mit heißer Gemüsesuppe übergießen und für 15 Minuten ziehen lassen.
Man kann optional den Paprika bereits vor dem Fülle im Rohr rösten, dann braucht es danach nicht mehr so lange. Ich habe dies nicht getan.

Zwiebel und Knoblauch in Öl andünsten und danach zur Seite stellen. In der selben Pfanne Zucchini und Paprikawürfel anrösten, Sojaschnetzel hinzufügen und nochmals kräftig durchrösten. Pfanne vom Herd nehmen und Zwiebel Mischung, Reis und Sojamehl-Wasser Gemisch einrühren. Alles gut vermengen. Mit Salz, Pfeffer und 1 TL Majoran würzen.

Den Stielteil des Paprikas abtrennen, Kerngehäuse entfernen und mit Reismischung füllen. Deckel wieder draufsetzen und in Auflaufform stellen und für 45 Minuten ins Backrohr schieben.

In der Zwischenzeit die Paradeisersauce zubereiten.


Paradeisersauce für 4 Portionen:
EL Ölivenöl
1 Zwiebel fein geschnitten
opt. 1 Prise getrocknete Chilischoten
1kg geschälte und entkernte Tomaten bzw. 2 Dosen Pelati Tomaten
opt. 1-2 Knoblauchzehen mit dem Messer zerquetscht
Salz, Pfeffer
Zwiebel und Chilis in Öl dünsten - nicht bräunen. Die grob gewürfelten Paradeiser hinzufügen, salzen und pfeffern. Knoblauchzehen ebenfalls zu den Tomaten geben und langsam zum Kochen bringen. Immer wieder umrühren. Sauce einkochen lassen. Typisch Österreichisch wäre es, würde man noch etwas Zucker (1EL) hinzufügen und die Sauce durch ein Sieb passieren.

Die Paprikas noch ca. 10 Minuten in der Sauce ziehen lassen.

Kommentare:

  1. Habe letztes so ein ähnliches Rezept gemacht, super lecker ;)

    AntwortenLöschen
  2. genau danach habe ich gesucht und bin hier fündig geworden.super, wird heute gekocht :)

    AntwortenLöschen