Dienstag, 27. Dezember 2011

Bella Roma, Burger mit Bohnen & Linsen und ein tolles Frühstück

Hallo liebe Leserschaft!
Wie ich bereits im letzten Post geschrieben habe, ist es im Dezember meist sehr stressig bei mir und daher kam ich bisher kaum zum Bloggen. Gekocht wurde auch eher nur selten - es blieb einfach wenig Zeit dafür.

Letzte Woche waren H. und ich für 5 Tage in Rom um einmal auszuspannen. Wir waren dann sooooo entspannt, um nicht zu sagen wir haben uns gelangweilt! 5 Tage Rom sind für einen Zweitbesuch viel zu lang! Daher haben wir uns ausgiebig mit dem römischen/italienischen Essen beschäftigt und die Weine verkostet ;-) Schadet ausser der Figur ja auch niemandem.
Wollt ihr also vegan essen, ist dies grundsätzlich überall möglich - sprecht folgende magische Worte -> senza latticini, senza uova, senza pesce e senza carni - dann sollte das klappen!
Seit gewarnt - nicht jeder Pizzateig ist automatisch vegan! Manche Lokale machen den Pizzateig mit Milch - daher auch bei Pizza nochmals nachfragen - senza formaggio entspricht nicht gleich senza latticini ;-)

Wir haben im "Cardilli Luxury Rooms"-B&B gewohnt und dieses kann ich euch nur ans Herz legen! Gianluca, der Host, weiß was vegan ist, da er die ersten Monate jeden Jahres selbst vegan lebt (aus Gesundheitsgründen). Er hat daher das typisch italienische Frühstück etwas abgewandelt und uns nur vegane Dinge serviert (Sojamilch, vegane Schokokekse ♥, veganen Zwieback, Müsli, Früchte, Marmelade) Zum Abschied habe ich auch noch ein Päckchen Schokokekse bekommen, weil ich von dieser italienischen Marke so begeistert war! Sie heißt VALSOIA! Im Shop habe ich dann noch die Cornettos (Vanille mit Schoko und Haselnüssen), sowie einen Schokoaufstrich gefunden. Das Eis wurde umgehend verspeist, der Aufstrich flog mit nach Hause und wird demnächst geöffnet.
Ich habe mir vorgenommen rauszufinden, an wen VALSOIA in Österreich exportiert, denn ich will dieses Eis und diese Kekse wiederhaben.

So genug vom Urlaub geplaudert, nun zu 2 Gerichten die wir im Dezember gekocht haben.

H. hat aus div. Zutaten wundervolle Burger gezaubert - die Zutaten kann er mir jetzt nur nicht mehr sooooo genau sagen. Seht daher die Zutatenliste als Empfehlung, die jedenfalls mit jedem beliebigen Gewürz erweitert werden kann.



Zutaten soweit noch in H. Kopf verankert:
gekochter Rundkornreis
gekochte grüne Linsen
gekochte Bohnen
2 Zwiebel
Tomatenmark
Knoblauch
etwas Wasser, etwas Öl
Semmelbrösel
Kichererbsenmehl
Majoran, Kreuzkümmel, Koriander, Oregano, Thymian, etc. ?
Cayennepfeffer & Salz

Die Zwiebel wurden gehackt und in Olivenöl weichgedünstet. In der Küchenmaschine wurden die Bohnen und die Linsen gemeinsam mit den Zwiebeln, Knoblauch, 2 EL Öl und etwas Wasser püriert. Dann wurden die Gewürze und das Tomatenmark untergemixt. Mit der Hand wurde dann der Reis sowie Kichererbsenmehl und normales VK-Mehl eingeknetet. Es sollte eine festere Konsistenz rauskommen - dann die Taler formen und ein Probelaibchen in Olivenöl braten - wenn es nicht auseinanderfällt die weiteren Burger braten.


2. Rezept ist mein heutiges Frühstück, ein Porridge aus Hafer- & Dinkelflocken mit Trockenfrüchten. Der Kardamom ergibt mit der Süße der Früchte und dem Sesam/Mohn ein unwiderstehliches Aroma - hhhhhhhm.


ca. 0,2l Sojamilch
1 getrocknete Feige in kleine Stücke geschnitten
ca. 10 Rosinen
4 EL Hafer- & Dinkelflocken gemischt
1 TL Mohn
2 TL Sesam
1/4 TL gemahlener Kardamom

Die Trockenfrüchte, den Sesam und den Mohn in der Sojamilch langsam zum Kochen bringen, Kardamom unterrühren. Dann die Flocken in dieser Mischung für 5-10 Minuten köcheln lassen. Bei Bedarf noch etwas Sojamilch zugeben.

Samstag, 10. Dezember 2011

Brokkolicremesuppe

Momentan gibts bei uns im Supermarkt immer frischen Brokkoli und Karfiol - und eine wirklich tolle Qualität! Ich kann daher kaum widerstehen und muß immer KAUFEN KAUFEN KAUFEN :-)

Vor einigen Tagen habe ich damit eine wundervolle Brokkolicremesuppe gemacht, welche sehr fettarm und trotzdem geschmacksintensiv ist!

In der Suppe seht ihr diese tollen lila Kartoffeln - den Namen davon habe ich leider wieder vergessen, aber sie waren echt gut und ein Hingucker. Sie sind aus der "Ja Natürlich" Raritäten-Reihe.



1kg Brokkoli
1l Gemüsebrühe
1EL Alsan
Salz
opt. Kernöl

Einige Brokkoliröschen kurz blanchieren (als Einlage) und zur Seite stellen. Danach den restlichen Brokkoli blanchieren, damit die grüne Farbe nicht verloren geht.

Blanchieren? Brokkolistückchen in kochendes Salzwasser geben und nach ca. 5 Minuten (die Farbe ist wunderbar saftig grün) herausnehmen und in ein Gefäß mit Eiswasser geben. So behält das Gemüse die grüne Farbe. 

Tipp: Grünes Gemüse darf man beim Kochen nicht zudecken, da sonst die grüne Farbe durch einen chemischen Vorgang verloren geht.

Blanchierten Brokkoli in der Gemüsesuppe weichkochen und danach pürieren. Während der Mixer läuft die Margarine zugeben. Eventuell durch ein Sieb passieren, nochmals wärmen und würzen (Salz & Pfeffer). In Teller füllen und mit Brokkoliröschen und Kernöl garnieren.

In meinem Fall habe ich noch gekochte Erdäpfel in Würfel geschnitten und diese als Suppeneinlage verwendet.

Dienstag, 6. Dezember 2011

Vichteltime!

Ich habe bei der tollen Aktion von mamavegana mitgemacht und mich heute über den Inhalt meines Vichtelpakets freuen dürfen!

WOOOOWW! Soviele vegane Yumminess! :-) Und auch fürs körperliche Wohlbefinden wurde gesorgt - mit Lush und Cremes!


Danke liebe Vichtelin ;-) Ich werde die Tasse in Ehren halten und nur den allerfeinsten Tee daraus schlürfen ;-)

PS - mit einer Lichtbox wäre das Foto so umwerfend, wie die Fotos meiner Gönnerin :-)

Montag, 5. Dezember 2011

Kartoffelgulasch mit Tofu

Hui, die Vorweihnachtszeit ist ziemlich stressig im Hause Smilla! Daher ist seit meinem letzten Post auch einige Zeit vergangen. Sorry, my dedicated readers!

Anbei ein Rezept von einem klassichem Krumperngulasch *hihi* - KARTOFFELgulasch für die nicht-burgenländischen Leser. ;-)





3EL Olivenöl
1EL Paprikapulver
2 Zwiebeln, gehackt
2-3EL Tomatenmark
1EL Essig
Salz, 1-2EL Majoran
750g Kartoffeln
opt. 1 Karotte etc.
1/2l Gemüsesuppe
1EL Mehl oder Arrowroot zum Binden
1/8l Sojacuisine
250g Tofu in Würfeln (geräuchert oder natur)

Die Zwiebeln im Öl anrösten - sie sollten schon eine schöne Farbe bekommen, ihr wisst schon - Röstaromen ;-) Tomatenmark, Paprika, Majoran, Salz & Essig dazugeben und verrühren. Dann mit Suppe aufgießen und Kartoffeln hineinschichten. Falls Karotte zum Einsatz kommt, diese in Scheiben schneiden und ebenfalls in den Topf geben. Das Ganze für ca. 25 Minuten zugedeckt köcheln lassen, Tofu gegen Ende unterheben.
Bindemittel mit der Sojasahne verrühren und ins Gulasch geben, untermengen und aufkochen.

Das Gericht eignet sich hervorragend zum Einfrieren.