Sonntag, 25. März 2012

Schwarzwälder Kirschtorte

Ich liebe Schwarzwälder Kirschtorte! Und deswegen hab ich sie nun das erste Mal vegan gebacken. Und von nicht-Veganern ein tolles Urteil erhalten. Also ist das Rezept teilungswürdig :-)




Ich habe wie so oft mehrere Rezepte nach Gefühl kombiniert. Der Schokoboden kam aus "How it all vegan!", die Creme aus einem Forumspost und die Kirschen nach Gutdünken.

Für eine kleine Torte (21cm):
350g Mehl
2 TL Natron
0,5 TL Salz
90g Kakaopulver (ungesüßt)
175g Margarine
300g Zucker
4 EL Wasser
475ml Sojamilch
2TL Vanilleextrakt, Vanillezucker oder eine Messerspitze geriebene Vanille

Ofen auf 180°C vorheizen. In einer großen Schüssel das Mehl, Natron, Salz und Kakaopulver gut vermischen. In einer Küchenmaschine oder mit dem Mixer die Margarine, den Zucker und das Wasser schaumig rühren, dann Sojamilch und Vanille einrühren bis eine konsistente Masse entsteht - diese langsam unter das Mehl mixen - nicht übermixen!
In die geölte Springform geben und für rund 30 Minuten backen. Danach auskühlen lassen.


Kirschen:
1/2 Glas Kirschen oder Schattenmorellen

Kirschen abseihen und die Flüssigkeit in einem Topf mit 1 Tüte Agar Agar und 3 EL Zucker zum Kochen bringen. Für 2 Minuten kochen. Kirschen dazumischen und etwas überkühlen lassen.

Sojacreme:
Nach diesem Rezept die 1,5 fache Menge zubereiten -> Danke HolgerMaulwurf!
150 ml Sojadrink
150 ml Kokosmilch
150 g Kokosfett
200 ml geschmacksneutrales Pflanzenöl
3 TL Zitronensaft
3 EL Zucker
3 Päckchen Sahnesteif
1 Pkg. Vanillezucker oder geriebene Vanille

Das Kokosfett schmelzen und mit dem Sojadrink, dem Zucker und dem Zitronensaft in einem hohen Gefäß 2-3 Minuten durchpürieren. Dabei versuchen immer wieder etwas Luft einzuarbeiten. Diese Mixtur dann 1-2 Stunden kalt stellen.
Nun mit einem Handrührer auf höchster Stufe schlagen und den Vanillezucker und das Sahnesteif einrieseln lassen und 1 Minute rühren lassen.
Nun wieder mit dem Pürierstab die Masse pürieren und dabei das Öl einlaufen lassen. Die Creme wird langsam fester.

Den Tortenboden mit Hilfe von Draht oder einem Messer in 2 Hälften schneiden. Eventuell den unteren Teil mit Marmelade beschmieren. Darauf die Kirschen verteilen und mit der Sojacreme dünn bestreichen. Dann den oberen Tortenboden aufsetzen. Mit der restlichen Creme bestreichen und für 1 Stunde in den Kühlschrank stellen.
Danach noch mit Schokostreuseln bestreuen und mit Kirschen verzieren.

Sonntag, 11. März 2012

Die Kunst des Brotbackens - Dinkel-Weizen-Brot

Ich arbeite noch immer am perfekten Brot und komme ihm wöchentlich näher.
Dies ist das zweite Brot welches ich ohne Kastenform gebacken habe und es hat gar nicht so schlecht funktioniert.
Was ich mir definitiv noch zulegen muß, ist ein Garkörbchen in dem das Brot gehen kann.
Gestern habe ich es als Notlösung auf ein Geschirrtuch in eine Porzellanauflaufform gelegt. Funktioniert auch, aber ist halt nicht das Non-Plus-Ultra. Die Form war etwas zu breit, daher ist das Brot zu wenig in die Höhe gegangen.

Sehet und staunet -

100g Sauerteig Ansatz
200g Dinkelvollkornmehl
~ 180g Wasser

Die Zutaten zum Vorteig verrühren und für 12-24 Stunden zugedeckt gehen lassen. Ihr könnt mit Schritt 2 eigentlich schon loslegen, wenn sich das Volumen verdoppelt hat und der Vorteig schön mit Bläschen durchzogen ist.

Da mein Sauerteig schon sehr kräftig ist, habe ich ~10 Stunden gewartet.

200g Dinkelvollkornmehl
200g Weizenmehl
1EL Salz
0,5 - 1 EL Brotgewürz (etwas Anis & Fenchel)
0,5TL Agavendicksaft
1/4l Wasser evt. etwas mehr

Alle Zutaten für rund 10 Minuten verkneten, der Teig sollte schön fest und zäh sein. Dann 30 Minuten gehen lassen und nochmal für 5 Minuten aufkneten.
Diesmal kam mein neuer Gefährte bei dieser Aufgabe zum Zug. Endlich gibts im Hause Smilla einen Chef in der Küche :-) - Kenwood Chef Titanium! Der Handmixer hat den Brotteig nicht mehr geschafft, da mußte einfach eine stärkere Küchenhilfe her.

Das Brot entweder in eine Kastenform geben und abgedeckt gehen lassen ODER das Brot schleifen und in ein Garkörbchen legen und ebenfalls zugedeckt gehen lassen. Dies dauert ca. 2-6 Stunden, das Volumen sollte sich dabei ca. verdoppeln.

Bei 230°C für 15 Minuten backen, dabei das Rohr schwaden (mit Wasserspritze immer wieder an die Backrohrwände spritzen). Danach die Hitze auf 190°C zurückdrehen und für weitere 40 Minuten backen.

Samstag, 10. März 2012

Sauerkrautstrudel

Dank meines Bruders D. weiß ich seit 1 Woche, daß es Sauerkrautstrudel gibt. Ich habe das Rezept zufällig in seiner Rezeptmappe gefunden und seitdem auf den richtigen Tag zum Zubereiten gewartet. HEUTE! IST! ES! SOWEIT! :-)

Da sein Rezept mit Speck war, mußte ich ein wenig variieren - aber das ist ja der normale MO.



500g Sauerkraut
1 Lorbeerblatt
3 Wacholderbeeren
1 Zwiebel fein gehackt
200g Sellerie fein geschnitten
1 geriebene Kartoffel
evt. etwas Essig falls es nicht sauer genug ist/Salz/Pfeffer

250g Räuchertofu in kleinen Würfeln
Olivenöl

Sellerie und Zwiebel in etwas Olivenöl andünsten. Das Sauerkraut auswaschen, ausdrücken und mit in den Topf geben. Mit Wasser aufgießen, die Kartoffel und die Gewürze unterrühren und für 20-30 Minuten bei geschlossenem Deckel dünsten.
Den gewürfelten Tofu resch anbraten und dann zum Sauerkraut mischen.

Strudelteig aus dem Kühlschrank nehmen, ca. 15 Minuten ruhen lassen. Den Strudel füllen und mit Wasser/Stärke Mischung bestreichen und laut Packungsanleitung zubereiten.

Den Strudel mit Salat und Sojagurtsauce servieren.

Sonntag, 4. März 2012

Karottenkokossuppe

Übermorgen steht wieder einmal ein Besuch beim Kieferorthopäden an. Das heißt als Konsequenz die nächsten 3 Tage gibt es dann Suppen, Dal, Matschiges und Breiiges.
Als Vorbereitung darauf habe ich heute eine Karottenkokossuppe gekocht.



Verwendet dafür

3 EL Kokosöl
eine Messerspitze Asafötida/Hing
3 EL frischer Ingwer gehackt
800g Karotten in Scheiben geschnitten
200g Sellerie in kleinen Stücken
1TL Salz
200ml Kokoscreme oder Kokosmilch
1L Gemüsesuppe
Salz/Pfeffer/etwas Zucker


In einem großen Topf das Kokosöl erhitzen und Hing, Ingwer, Karotten, Sellerie und Salz andünsten, zudecken und für 40 Minuten auf der kleinsten Stufe garen. Zum Schluß die Kokosmilch unterrühren und die Suppe pürieren. Danach noch die Gemüsesuppe hinzufügen und die Suppe würzen.

Die Suppe schmeckt mild und gut nach Kokos - ein cremiger Traum! :-)