Sonntag, 20. Mai 2012

Holler Schöberl - eine saisonale Köstlichkeit

Jedes Jahr warte ich erneut auf das Blühen der Hollundersträuche. Und das hat nichts mit ihrer Schönheit zu tun - nein. Es hat mit einer Prägung aus meiner Kindheit zu tun. 1-2 Mal im Mai/Juni gab es bei uns Holler Schöberl - und das war einfach durch nichts zu überbieten. Holunderblüten in Backteig mit Staubzucker bestreut, dazu noch ein Kompott und fertig ist das Wundermahl! ♥

Die letzten Tage habe ich beim Autofahren auf die Hollundersträuche gelinst und noch waren sie nicht in voller Blüte. Dank des sonnigen Tages heute, waren die Blüten in ihrer vollen Pracht und verströmten ein tolles Aroma. Also brachen wir auf um einen Korb mit Blüten zu befüllen. Wichtig ist, daß die Blüten rund um die Mittagszeit geerntet werden, da sie um diese Zeit am aromatischten sind.

Zuhause angekommen wurde zuerst Sirup hergestellt - einmal Holunder/Zitrone und dann noch Holunder/Minze/Zitrone. In wenigen Tagen kann ich dann berichten wie dieser schmeckt.

Mit den restlichen Blüten habe ich zum Abendessen Holler Schöberl zubereitet.






Für ca. 8 mittelgroße Schöberl:
8 Holunderdolden

150ml Sojamilch
150g Dinkelmehl
eine Prise Salz
eine Messerspitze Vanille
2 EL Agavendicksaft
1 gestrichener EL Sojamehl

Die Dolden vorsichtig unter fließendem Wasser waschen, abtropfen und dann noch auf Küchenpapier trocknen lassen. In der Zwischenzeit den Rührteig herstellen. Alle Zutaten bis auf das Sojamehl gut verrühren, dann das Sojamehl einrühren. Zu langes Rühren macht den Teig zäh, daher das Sojamehl erst am Ende hinzufügen ;-)

Eine Pfanne mit Rapsöl erhitzen. Die Dolden durch den Teig ziehen und dann gleich im heißen Öl von beiden Seiten goldbraun backen. Mit Küchenpapier das überschüssige Öl abtupfen, mit Staubzucker bestreuen und genießen.


Kommentare: