Mittwoch, 15. August 2012

Island 2012 - Ein Vegetarier und eine Veganerin auf Reisen

Vom 24.7. bis 3.8. machten H. und ich Urlaub in Island. Wir mieteten ein Auto und haben die Insel umrundet. Das was sich dem Auge in Island bietet, ist einfach einzigartig! Wir waren beide überwältigt von dem was wir gesehen haben. Ich denke beim Anblick dieser Bilder kann man dies nachvollziehen.




 


























Wie überlebt man nun als Veggie in Island?
Das Wichtigste ist die Vorbereitung!
Ich habe sehr viele Blogs, Beiträge etc. von Veggies aus aller Welt gelesen. Das war auch gut so, denn ohne Mitbringsel aus Österreich hätten wir es in Island nicht gar so leicht gehabt!
Natürlich habe ich auch die Happy Cow App befragt, wo sich man essen bzw. einkaufen kann.

Im Vorfeld haben wir uns mit Snack-Vürstchen über alles-vegetarisch.de eingedeckt. Bei DM habe ich von Alnatura etliche Aufstriche und ungekühlt haltbare Tofus gekauft. Weiters kamen auch Trockenfrüchte und Nüsse in die Tasche. Da wir nahezu jede Nacht in einer anderen Unterkunft geschlafen haben, habe ich auch kleine Sojamilch Packerl mitgenommen. Für den Heißhunger zwischendurch habe ich Kekse und Schokolade eingepackt.

Natürlich durfte eine Auswahl an Gewürzen und Suppenwürfel neben dem Campingkocher im Koffer nicht fehlen.

In Reykjavik angekommen haben wir den Bioladen "Yggdrasill" aufgesucht und noch ein paar Kleinigkeiten eingekauft. Falls ihr vorhabt Tofu in Island zu erstehen - dies ist in keiner vergleichbaren Auswahl zu Österreich möglich! Es gab auf der gesamten Insel nur 1 Sorte Tofu -> Silken Tofu in einem Tetrapack. Sojagurt gibt es auf Island auch nicht. Ich weiß nicht, wie sie ohne leben können... mir fiel es schwer.

Bei Netto bekommt man überall auf der Insel Sojamilch/Reismilch, div. Biosugi, Aufstriche, Naschereien etc.
Aber Achtung - nicht überall gibt es einen Netto (Adressen auf der Netto Seite - siehe Link) - vor allem im Osten gibt es sehr wenige Siedlungsgebiete und diese sind eher klein, daher gibts kaum Netto, sondern nur kleine Märkte.

Wir haben täglich frisches Brot und Gemüse (Paprika, Gurke, Tomate, etc.) gekauft und großteils selbst für unsere Verpflegung gesorgt. Wir waren nur 1 Mal in der Unterkunft frühstücken. Dies war in einem EDDA Hotel und diese haben ein wirklich nettes Buffet mit div. Müslizutaten, vielen Brotsorten, Erdnussbutter, Marmelade, Gemüse. Margarine - leider Fehlanzeige. Da brachten wir nur Sojamilch mit zum Frühstück.

In Reykjavik selbst waren wir 3 Mal essen - jedes Mal im Graenn Kostur. Ein Lokal welches ich ohne Einschränkung empfehlen kann! Es ist preislich absolut OK und bietet täglich mehrere vegane Gerichte und vor allem auch Desserts.

Unser erstes Mal habe ich fotografiert!
H. hatte eine Spinatquiche mit Salat-
 Ich hatte ein Curry mit einem Tofuball (!), Kokoskartoffeln, Reis und Salat. Sorry, ich mußte kosten, bevor ich zum Fotoapparat griff. :-)
 Die beiden Desserts waren ein rohe Kokostörtchen und eine rohe Bananentorte:


Wir wären liebend gerne öfters Essen gegangen, denn es war durch den anhaltenden Wind schwer mit dem Campingkocher zu kochen. Es blieb uns nur gelinde gesagt kaum etwas anderes übrig. Wir haben uns immer wieder die Karten der Restaurants und Lokale angesehen und dort gab es extrem wenig Vegetarisches - von vegan bzw. veganisierbar brauchen wir nicht mal sprechen. Und ehrlich gesagt ist es mir lieber ich versorge mich selbst, als ich lebe täglich von Pommes mit Ketchup und evt. einem Salat. - "Hallo mangelhafte Ernährung!" :-)

Island als Veggie ist also definitiv machbar! Für diese einzigartige Kulisse würde ich alles sofort noch einmal in Kauf nehmen!

Kommentare:

  1. Oh wow, da möcht ich am liebsten gleich in den Flieger springen. Was für schöne Fotos :)

    AntwortenLöschen
  2. sojajoghurt gibt es in island im normalen supermarkt :)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. ich habs in jedem supermarkt gesucht wo wir waren. ich habs nicht gefunden. es gab ein soja-dessert von granovita - das schmeckte aber sehr bescheiden und war in der konsistenz nicht mal annähernd wie sojagurt.

      für den nächsten urlaub in island und alle anderen ratsuchenden - wie heißts und wie siehts aus? :)

      Löschen
    2. Vielleicht hab ich da irgendwas verdreht? Ich war vor zirka 2 Jahren da, also beschwören kann ich natürlich nicht, dass es noch so ist. Ich weiß nur, dass ich die ganze zeit so einen veganen joghurt aus dem supermarkt gegessen habe, der neben dem skyr und den getrockneten haifischen lag... fand ich ein wenig seltsam als ort...

      Ich hoffe, dass ich nochmal hinkomme, dann sag ich bescheid :)

      Löschen
    3. schade :-(
      vielleicht weiß es ja sonst jemand der hier drüber stolpert - wissende bitte um feedback, dann kann ich es updaten! DANKE :-)

      Löschen
  3. die Bilder sind wirklich wunderschön. :)

    AntwortenLöschen
  4. Hallo!
    Danke für den Bericht, ich fliege nächste Woche nach Island und hab bisher nur Riegel und Zwergenwiese Aufstriche eingepackt - werde aber definitiv noch ungekühlt haltbaren Tofu und Gewürze einpacken. Ich geh davon aus, dass ich in jedem Supermarkt Nudeln, Haferflocken, Sojamilch, Saucen, Gemüse und Obst kriege, also sollte das passen :)
    Deine Fotos sind atemberaubend schön!

    Liebe Grüße
    Mira

    AntwortenLöschen
  5. Toller Bericht schöne Fotos. Wir wollen nächstes Jahr im Juni nach Island.
    Gruß von Günter

    AntwortenLöschen
  6. Hallo,
    wir wollen dies jahr auch nach island. als veganer u vegetarier. seit ihr mit dem eigenen auto angereist. oder flug und mietwagen.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. jetzt habe ich es gerade gelesen mit dem meitwagen.
      was habt ihr so an "Urlaubsgeld" in island gebraucht?

      Löschen
    2. Ich weiß es nicht mehr genau, aber es war nicht sooooo tragisch wie vermutet.Sorry für die späte Antwort!

      Löschen